Willkommen Auch wenn ich das Warum nicht genau erklären kann, zwei Bienenschwärme von der Feuerwehr waren der Anfang und weiter ging es so: Diese brauchten ein Zuhause (das ich ihnen baute), diese lebten sich ein und bauten sich aus (was ich beobachtete), diese sammelten Nektar und machten daraus Honig (von dem ich ein wenig erntete), diese überlebten den Winter (was mich sehr freute), diese wuchsen und gediehen im folgenden Frühjahr (was mich noch mehr freute) und dann schwärmten sie - was mich auch freute. In der Folge brauchten auch diese Schwärme ein Zuhause ...
Oekobeute So also begann meine Beziehung zu den Bienen und ist im Lauf der Jahre um viele Facetten und Einblicke reicher geworden. Auf dieser einen Seite will ich Ihnen aber nur kurz mitteilen, um was es seit 2011 bei oekobeute.de geht. Zu Beginn gab es kaum Informationen und auch 'Hardware', also Beuten und Zubehör, für eine relativ neue Art mit Bienen umzugehen: naturnahe, ökologische Bienenhaltung. Als an dieser Art der Bienenhaltung Interessierter war ich davon direkt betroffen und habe folglich daran gearbeitet, dass das in Zukunft anders wird. Ich habe mir Warrébeuten gebaut und das Buch von Émile Warré ins Deutsche übersetzt: 'L'Apiculture pour tous' - Bienenhaltung für alle
Die Veröffentlichung dieser Übersetzung im Internet war der Startschuss zu oekobeute.de und es folgten dann von mir gebaute Warrébeuten, die ich zum Kauf anbot. Seither gibt es neben Warrébeuten auch TBHs und noch viele andere Dinge.
Katalog Alles was ich verkaufe, anbiete, an Information weitergeben möchte, das finden Sie im Oekobeute-Katalog als PDF zum Download. Dieser Katalog wird jedes Jahr im Herbst aktualisiert veröffentlicht und ich wünsche viel Vergnügen beim Lesen.
oeko ... heisst ja mittlerweile vieles. Beim Beutenbau bedeutet es für mich in erster Linie Ressourcenschonung. Das Holz wächst im benachbarten Wald, wird in einem kleinen Sägewerk aufgeschnitten, luftgetrocknet und dann von mir in kleinen Chargen handwerklich verarbeitet. Das Resultat hält im Prinzip ewig und ist voll reparierbar.
Beim Umgang mit den Bienen verstehe ich darunter, dass Bienen, die sich nicht mehr selbst am Leben erhalten, vor allem Weiteren zuerst einmal wieder in die Lage dazu versetzt werden müssen - und erst dann kann man über Hoigproduktion nachdenken!
Mit den besten Wünschen
Andreas Meisl